Ausstellung von Wolfgang Sinwel "Weltbilder & Kaiser Max" vom 18.4. bs 9.6.2019 in der Burg Hasegg / Münze Hall

Gewinnspiel: Kaiser Max verlost seine letzten drei Europataler

Gemeinsam mit SALZRAUM.Hall verlost Kaiser Max die letzten drei der bereits vergriffenen Europataler, jeweils in der Originalschatulle aus über 500 Jahre altem Holz aus der Burg Hasegg. Dem/der jeweiligen Gewinner/in wird der Europataler nach Vereinbarung persönlich durch einen Kaiser-Maximilian-Darsteller übergeben.

Der erste Europataler kommt in diesem Beitrag zur Verlosung. Lesen Sie dazu den folgenden Blogbeitrag von Kaiser Max und beantworten Sie anschließend die beiden Rätselfragen, die er Ihnen stellt.

Max-Rätsel Nummer 1: Unterwegs von Wien nach Hall

Der 4. Februar 1508 war ein besonderer Tag für mich. Da wurde ich im Dom von Trient mit Zustimmung des Papstes zum „Erwählten Römischen Kaiser“ ernannt. Eigentlich hätte ich ja in Rom vom Papst persönlich gekrönt werden sollen. Aber der Doge von Venedig machte mir einen Strich durch die Rechnung und vereitelte meine Reisepläne.

Meine Erhebung zum mächtigsten Mann Europas konnte er trotzdem nicht verhindern. Und damit alle von meinem neuen Titel erfuhren, ließ ich in der Münze Hall den Kaisertaler prägen und damit mein Bildnis im ganzen Kaiserreich verbreiten. Heute würde man das PR, Public Relations, nennen. Denn Zeitungen, Fernsehen und Internet gab´s ja damals noch nicht. Und überall im Kaiserreich konnte ich auch nicht sein. Obwohl ich ja sehr gern gereist bin, wenn es auch recht beschwerlich war.

Von Wien nach Innsbruck

Um beispielsweise mit dem Pferd von Wien nach Innsbruck zu kommen, musste man damals mindestens 14 Tage einkalkulieren. Heute dagegen: Kaum zu glauben, dass man mit einem Karren, den man Zug nennt, in 4 Stunden und 14 Minuten in der Tiroler Landeshauptstadt ist.

Die Innsbrucker haben mir ja viel zu verdanken, unter anderem das Goldene Dachl. Aber auch die Haller können sich nicht beschweren. In Hall habe ich die Burg Hasegg ausgebaut und zu dem gemacht, was sie heute ist. Wobei man von Innsbruck nach Hall nochmals an die zwei Stunden unterwegs war. Meine zweite Frau, Bianca Maria Sforza, musste sich nach ihrer Anreise von Mailand vor der Hochzeit mit mir erst einmal in Innsbruck ausruhen, bevor wir dann in der Burg Hasegg in Hall vor den Altar treten konnten.

Von Innsbruck nach Hall

Heute ist es von Innsbruck nach Hall ein Katzensprung mit einem anderen Karren, der sich S-Bahn nennt. Man braucht gerade einmal so lange wie in Wien vom ersten in den zweiten Bezirk mit noch so einem modernen Ding, der U-Bahn.

Aber das geht mir schon fast zu schnell. Es ist auch nicht meine Zeit, ich bin ja schon 500 Jahre tot. Manchmal tauche ich in der Burg Hasegg allerdings noch auf. So wie beispielsweise vom 18. April bis 9. Juni dieses Jahres. Da widmet mir der Maler Wolfgang Sinwel eine Ausstellung mit dem Titel „Weltbilder & Kaiser Max“. Das Bild zu Anfang meines Blogbeitrag, das mich in Rüstung zeigt, ist in dieser Ausstellung zu sehen.

Ein wenig verschwommen bin ich darauf dargestellt, viel ist der Phantasie des Betrachters überlassen. Aber Ihr habt jetzt die Chance, mir ein Gesicht zu geben, indem Ihr an dem folgenden Gewinnspiel teilnehmt. Denn der Gewinner oder die Gewinnerin erhält nicht nur einen von meinen letzten drei Europatalern in der Originalschatulle, sondern ich bzw. mein guter Geist übergibt den Gewinn persönlich.

Über den Europataler

1508 ließ Kaiser Maximilian I. anlässlich seiner Kaiserkrönung den Krönungsdoppelguldiner in der Münze Hall prägen, den sogenannten „Kaisertaler“. Es ist dies die erste Münze mit dem Schriftzug Europa. 2008 wurden anlässlich der Europameisterschaft fünf dieser Münze nachempfundene Exemplare in der Münze Hall in Kooperation mit der Münze Österreich und der Region Hall-Wattens geprägt. Das Gewicht jeder dieser Münzen beträgt über 20 Kilogramm, der Durchmesser 36 Zentimeter. In Folge wurden die Europataler auch in der Größe von 6 cm Durchmesser und einem Feingewicht von 120 Gramm in limitierter Auflage von 2008 Stück herausgebracht. Das begehrte Sammlerstück war rasch vergriffen, mit Ausnahme von drei Europatalern. Diese kommen im Zuge des Maximilianjahres 2019 anlässlich des Todesjahres des berühmten Habsburgers zur Verlosung.

Salzraum.Hall verlost einen Europataler mit Originalschatulle und persönlicher Übergabe durch einen Kaiser-Maximilian-Darsteller. Das sind die Fragen:

  1. Wie rasch komme ich mit dem Zug von Wien nach Innsbruck?
  2. Wir schnell bin ich mit der S-Bahn von Innsbruck in Hall?

Die erste Frage hat Kaiser Max schon in seinem heutigen Blogbeitrag beantwortet. Die Antwort auf die zweite Frage finden Sie in diesem Blogbeitrag.

Welche Antwort ist richtig?

A: 6, 30 Stunden und 20 Minuten

B: 4, 14 Stunden und 9 Minuten

Senden Sie bitte Ihre Antwort A oder B per e-mail mit dem Betreff „Max-Gewinnspiel“ an: info@salzraum.at

Einsendeschluss ist Montag, 20. Mai 2019

Lesen Sie bitte die Teilnahmebedingungen und die Bestimmungen zum Datenschutz

Mit Ihrer Teilnahme am Gewinnspiel bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzbestimmungen und die Teilnahmebedingungen gelesen haben und damit einverstanden sind.