Selina Greiderer ©Neureiter-PR

Floristikausstellung im Salzlager: Das sagen Absolventen und Besucher

Floristikausstellung im Salzlager: Das sagen Absolventen und Besucher

32 Floristinnen und Floristen aus vier Nationen sind in diesem Jahr in Nicole von Boletzkys Academy of Flowerdesign (AoF) erfolgreich zur Meisterprüfung angetreten. Sechs Meisterstücke musste jeder Prüfling herstellen, um den Abschluss zu erlangen. Am 27. und 28. Juli 2019 wurden die Kreationen bei der Meisterausstellung im Salzlager dem Publikum präsentiert.

Dabei waren auch die Meisterfloristinnen und –floristen selbst vor Ort. Eine davon ist Selina Greiderer aus Maurach am Achensee, Floristin bei Blumen Tauber in Wattens. Im Interview für den SALZRAUM.Blog schildert sie ihre Eindrücke vom Salzlager:

„Einmalige Atmosphäre“

„Das Salzlager ist meiner Meinung nach die beste Location für floristische Werkstücke. Die Atmosphäre ist einmalig. Die Sonneneinstrahlung ist nicht zu stark und die historischen Säulen passen sehr gut zu den Blumen. Da kommen sie richtig zur Geltung“, sagt Selina Greiderer. Sie überzeugte bei der Meistprüfung unter anderem mit einem wunderschönen gebundenen Strauß, neu interpretiert durch die Kombination aus Blumen, Ästen und Weintrauben.

Ein frisch gebackener Meisterflorist ist auch Stefan Egerbacher aus dem Bezirk Kufstein. Er absolvierte die Gartenbauschule in Langenlois, bevor er sich dazu entschied, seine Ausbildung mit dem Besuch  der Academy of Flowerdesign zu krönen. Denn, wie Schulleiterin Nicole von Boletzky weiß: „Was hier von der Fachwelt bewundert wird, wird im nächsten Jahr die Trends in unserer Branche bestimmen.“

Das gilt zweifellos auch für Stefan Egerbachers Abschlussarbeiten. Sie bestehen aus 2000 Wattestäbchen. Diese wurden mit wolligen, flauschigen Pflanzen wie Edelweiß oder Pelargonien zu Meisterstücken verbunden. Seine Meinung über das Salzlager:

„Still, unaufgeregt, elegant“

„Es ist ein perfekter Rahmen für eine so bunte, florale und lebendige Veranstaltung. Die Räumlichkeiten mit den Säulen erzählen Geschichte. Der Hintergrund ist still, unaufgeregt und doch elegant. Die Blumen werten das Ganze mit Form, Farbe und Lebendigkeit auf. Besser könnte es nicht sein.“

Ambiente und Atmosphäre des Salzlagers weiß auch Stefan Göttle zu schätzen. Der Florist aus Deutschland ist in Tirol für die Blumenwelt Hödnerhof tätig und Besucher der Meisterausstellung.

„Location ist ein Traum“

„Die Location ist ein Traum, sie ist wunderschön. Der Raum hier nimmt sich zurück und gibt der Blume den Auftritt. Auch die Beleuchtung und die Musik sind toll“, schwärmt  Stefan Göttle. Er fügt hinzu: „Hall als Stadt mit seinem historischen Kern und die Räumlichkeiten hier sind ein Traum. Da darf man wirklich stolz sein, dass man so etwas hier in Tirol hat.“

Doch nicht nur Fachbesucher, auch zahlreiche Blumen- und Gartenfreunde strömten in die Ausstellung. Eine davon ist Martha Mayr aus Mils bei Hall. Die Besitzerin eines Naturgartens ist hergekommen, um sich Inspirationen zu holen. Denn, so die Meinung der Besucherin:

„Die Natur, die Blumen und alles, was man damit machen kann, ist eine wunderbare Sache. Was sie hier aus der Natur machen, das ist etwas Edles, etwas Wertvolles, etwas Gewaltiges. Und die Halle ist etwas Wunderbares und für eine solche Veranstaltung wie geschaffen. “

Weitere Impressionen finden Sie in unserem Video.

Ihre Veranstaltung im SALZRAUM.Hall: Jetzt anfragen unter info@salzraum.at

Salzlager